• 18. April 2019

    Es summt im Glanbogen …

    Unsere neuen Mieter sind da: 🐝 Zehn Bienenvölker wohnen nun im Glanbogen und tragen zur Erhaltung der Artenvielfalt bei! weiterlesen

  • 12. April 2019

    Entspannt und fit in den Sommer.

    Für sportliche Urlaube, Freizeitaktivitäten oder den Strandaufenthalt ist mit den Kursen von Nina Bacher bestens vorgesorgt. Zum fit werden, gesund bleiben oder einfach zur Entspannung – da ist für jeden etwas dabei. weiterlesen

  • 3. April 2019

    Noch mehr Workout im Glanbogen.

    Neue MieterInnen bringen neuen Schwung in den Glanbogen. Anna Hagara bietet im Frühjahr zwei Kurse für körperliche Fitness an.

    weiterlesen

  • 22. März 2019

    Galerierundgang im Glanbogen

    In den Stiegenhäusern des Hauses 10a–d ist seit kurzem zeitgenössische Kunst zu besichtigen. Vier KünstlerInnen haben diese im Rahmen eines österreichweiten Kunstwettbewerbs gestaltet. weiterlesen

  • 22. März 2019

    Vielfältiger Lebensraum. 🐝🌿

    Am 20. März haben wir den Salzburger Medien Neues aus dem Glanbogen vorgestellt. Das Projekt zur Förderung der Artenvielfalt, die fertigen Dachgeschoss-Wohnungen und die Gewinner des Kunstwettbewerbs. weiterlesen

3. August 2018

Sit&Relax. Coole Ideen der FH Salzburg für die Aussenanlage.

Luftige Kunstobjekte und innovativen Sitzmöbel für noch mehr Lebensqualität.

 

Mitte Juli war es soweit, die ersten Außenmöbel wurden im Glanbogen auf ihre Praxistauglichkeit getestet. Zwei der fünf Projekte, die von Studierenden der FH Salzburg unter der Leitung vonMichael Ebner und Maximilian Pristovnik im Studiengang Holztechnologie & Holzbau entwickelt wurden, sind die „Baumliege“ und „Kunst in den Bäumen“. Jetzt werden diese Prototypen optimiert, im Herbst soll das gesamte Projekt abgeschlossen werden.

Aufstellen und relaxen. Sitzen am Baum. So einfach lässt sich das Außenmöbel umschreiben, das Natur und Gebrauchsdesign ideal verbindet. Der Entwurf beruht auf einem Konzept für flexible Freiraumnutzung, da der Stuhl nahezu überall aufgestellt werden kann. „Man braucht eigentlich nur einen Baum“, so Student Anton Bauer. Denn das Möbel bezieht den Baumstamm mit ein und nutzt diesen als natürliche Halterung.

Kunst im Baum. Einem etwas verspielteren Ansatz folgt das Projekt „Kunst in den Bäumen“. Die Kunstobjekte hängen frei in den Bäumen und fügen sich durch ihre gewickelte Form ohne Ecken und Kanten in die Natur ein. Das besondere Detail: Bei der Herstellung können sie mit UV-Farbpigmenten versetzt werden, die das Tageslicht speichern und so nachts sanft in unterschiedlichen Farben glimmen. 

Wir freuen uns schon auf´s erste Probechillen!  Mehr dazu gibts übrigens im Pressebereich.