GLANBOGEN INFOPOINT

Wir sind persönlich für Sie da von Mo.-Fr. 08:00-11:00 Uhr
Besuchen Sie uns in der General-Keyes-Straße 5/4b!

Weitere Termine können gerne jederzeit telefonisch vereinbart werden!

 

Das Wohnungsprojekt im Überblick

  • 1- bis 3-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen zwischen 33 und 95 Quadratmetern
  • barrierefreie Gestaltung
  • hochwertig saniert bzw. neu erbaut
  • mit Balkon, Loggia oder Dachterrasse

Keine Provision, keine Mietvertragsgebühr! Der Bezug ist je nach Bauabschnitt ab April 2018 möglich. 

Üppige Grünflächen, ein großer Park mit altem Baumbestand sowie der Glanbach bieten Erholung und Freizeitraum gleichermaßen. Die General-Keyes-Straße ohne Durchzugsverkehr liegt in absoluter Stadtlage unweit der Altstadt.

Einzigartige Dachgeschoss- und Regelgeschosswohnungen für Top-Lebensqualität mit perfekter Verkehrsanbindung und Infrastruktur in der Stadt Salzburg, einer der lebenswertesten Städte der Welt.

 

Einziehen und wohlfühlen in optimaler Lage

Die innerstädtische Lage und die ideale Verkehrsanbindung tragen zur Attraktivität des Projekts Glanbogen bei. Eine umfassende Infrastruktur von der täglichen Versorgung bis zum Freizeitangebot macht das Wohnen im Glanbogen besonders lebenswert. In einer stetig wachsenden Umgebung liegend, verfügt die General-Keyes-Straße über eine ausgewogene Bewohnergemeinschaft aus Singles, Paaren, Familien, Senioren und Studenten: Das vielfältige Wohnungsangebot bietet für beinahe jedes Wohnbedürfnis die optimale Lösung.

Mehr Informationen

 

Durchatmen und aufleben mitten im Grünen

Der Glanbogen bietet zahlreiche begrünte Flächen, Blumen- und Hochbeete sowie einen großzügigen Park mit altem Baumbestand. Ob Urban Gardening, Blumenbeete oder Beerengarten: Hier heißt es „Natur erleben“. Eine Laufstrecke mit Workout-Station und die Anbindung an das Fahrradnetz der Stadt bieten Frischluft-Fitness. Der Park lädt zum Lesen, Studieren oder einfach zum Innehalten ein. Und am Glanbach, der durch die Straße fließt und ihr ihren Namen gibt, fühlen sich auch Entenfamilien wohl.

Sie möchten auch in Salzburgs Stadt und Natur wohnen? Gerne stehen wir Ihnen für Fragen zu den Wohnungen oder für eine Besichtigung zur Verfügung!

Unverbindlich anfragen

 

Die Wohnungen: moderne Architektur mit Bestand

Im Zuge des Dachgeschossausbaues wurden pro Haus vier sehr hochwertige Wohnungen mit Terrasse errichtet. Die Planung wurde vom renommierten Architekturbüro Hohensinn mit viel Feingefühl und sehr individuell umgesetzt.

Großzügige Glaselemente tauchen den Wohnraum in viel Licht, der mit den bodenbündigen Terrassen verschmilzt, sodass ein einzigartiges Raumgefühl entsteht. Durch speziell konstruierte XXL-Gaupen können Raumhöhen zwischen 2,65m und 3,20m ermöglicht werden.

Für mehr Komfort und Barrierefreiheit werden die Häuser außerdem jeweils mit Aufzügen ausgestattet.

Zu den Plänen

 

 

Neubau mit höchstem Komfort

Die Neubauten in zeitgenössischer Architektur fügen sich in ihrer Höhe und mit Akzenten aus Beton, Glas und Holz sanft in das Gesamtensemble ein. Sie verfügen ebenfalls über Aufzug, Loggien und Dachterrassen. Ein Großteil der bestehenden Parkplätze wurde in die neuen Tiefgaragen verlegt, die unterirdisch direkt von den Wohnhäusern aus erreichbar sind. Die großen Rad-Abstellplätze sind leicht zugänglich und können mit E-Ladestationen ausgestattet werden. Somit erwarten Sie auch in Bezug auf Mobilität moderne, bewohnerfreundliche Lösungen.

Werfen Sie einen Blick auf die zahlreichen Wohnungseinheiten im Glanbogen! Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unverbindlich weiter!

Zu den Plänen

 

Denkmalschutz trifft Lebensqualität

Die einzigartige Architektur der Häuser in der General-Keyes-Straße wurde 2017 teilweise unter Denkmalschutz gestellt. Der in den 1950er-Jahren erbaute Komplex gilt als „Klein Amerika“ in der Stadt Salzburg. Nach dessen Vorbild hat das Grazer Architektenteam Hohensinn Architektur ein Baukonzept erstellt, das beide Komponenten berücksichtigt: moderne Wohnansprüche sowie die Besonderheiten des historischen Baus. Einzelne Stilmerkmale der 1950er-Jahre wie Stiegengeländer oder Gangfenster wurden bewusst belassen. Eine letzte originale Wohnung mit 50er-Jahre Küche und weiteren Einrichtungsgegenständen wurde erhalten und wird künftig vom Bundesdenkmalamt als Museumswohnung genutzt.

Zum Projekt